Gartenräume-Wendland [home] >[Gärten] >[Seminarhausgarten] >

Logo   

Gartenräume - Wendland

Lebendige Artenvielfalt im Seminarhausgarten


Ursula und David Seghezzi
OT Beseland Nr. 7
29459 Clenze
Tel.: +49 (0)5844 976 62 09
eMail: info@umainstitut.net
web: www.umainstitut.net


Öffnungszeiten:

geöffnet zum Gartenräume-Termin im Juni
zum September-Termin leider geschlossen


Blick vom Bauerngarten zum Seminar-Pavillon
 Blick vom Bauerngarten zum Seminar-Pavillon


Angebote:

 Kaffee und selbstgebackener, auch veganer und glutenfreier Kuchen
 Barrierefrei
 Hunde an der Leine erlaubt
 Kompost-Toilettenbenutzung


[Fotoseite 1]   [oben]

"Lebendige Artenvielfalt im Seminarhausgarten"

Im Jahr 2013 ging mit dem Kauf des Grundstücks Nr. 7 im Rundling Beseland für uns ein Traum in Erfüllung:
Wir konnten Wohnen und Arbeiten verbinden. Denn wir bieten Seminare in Naturcoaching und Naturritualgestaltung an und können nun im eigenen Seminarbetrieb unsere Gäste unterbringen. Wir tauschten unsere Seminarreisetätigkeit ein zugunsten von einem kleinen großen Gartenparadies...

Der Bau des Seminarraumes in der Mitte des 6500 m2 großen Grundstückes brachte viel "Unordnung" in den bestehenden, von unseren Vorbesitzern Herr und Frau Bick angelegten Garten - wer früher bei den offenen Gärten zu Besuch war, kann sich vielleicht an ihre Gartengestaltung noch erinnern. Rohre mussten verlegt, neue Wege angelegt werden. Da begannen unsere eigenen Ideen zu sprudeln und wir nahmen die Chance wahr, einen ganz eigenen Garten für unseren Seminarbetrieb anzulegen.
2015 kam der Bagger. Wir legten eine große Terrasse für unsere Gäste an, umrahmt von einer Natursteinmauer aus Steinen von unserem eigenen Gelände. Die Wege bekamen ihren eigenen Schwung, fließende weiche Formen bestimmten deren Gestaltung. Viele lauschige Sitzplätzchen für unsere Kursteilnehmerinnen und Teilnehmer wurden angelegt, dazu ein Natur-Schwimmteich mit zwei Stegen. Der Staudengarten wurde von Gisela Kallen-Schröder angelegt - die Pflanzen sind also die "kleinen Schwestern" vom "Geheimen Garten"...
Am Ende entstand noch ein "Garten im Garten" - unser Bauerngemüsegarten.

Bei der neuen Anlage orientierten wir uns an zwei Grundsätzen:
Erstens am alten Gartenbild der länglichen Rundlings-"Tortenstück"-Gärten - vom Dorfplatz her kommt zuerst das Haus mit den Stauden-und Blumenbeeten, dann in der Mitte der Gemüsegarten und die Obstbäume und im hinteren Teil ein kleines Buchen- und Eichenwäldchen.
Zweitens wollten wir unserer "Arbeit der Naturverbindung" entsprechend nicht nur einen Garten für Menschen anlegen, sondern vor allem sollten sich auch alle anderen Wesen zuhause fühlen, vor allem die bedrohten Arten. Wir pflanzten nur heimische Stauden, Sträucher und Bäume, damit die Vogel- und Insektenvielfalt nicht nur erhalten bleibe, sondern in der uns umgebenden "grünen Ackerwüste" eine kleine Insel findet. Wir kompostieren mit EM (Effektive Mikroorganismen) und verwenden EM auch für die Teichpflege und die Kompostklos und stellen auf diese Weise einen feinen Kompost für unseren Garten und den Gemüsegarten her.

Unser Garten ist noch jung, aber es ist erstaunlich, wie viele Tiere schon zu Besuch kamen oder sich dauerhaft in unsere Wohngemeinschaft eingefügt haben (oder wir in ihre!): Molche, Frösche, Zaunkönig, Libellen, Eichhörnchen, Stieglitz, Rehbock, Waschbär, Igel, Mäusebussard, Eisvogel, Mönchsgrasmücke... In Maßen sind auch Ratten und Läuse willkommen. Denn alle sind wir Teil eines großen, lebendigen Kreislaufes!

Unser Garten öffnet seine Tore und heißt alle willkommen, die Blumen und Sträucher nicht nur von außen zu betrachten, sondern einzutauchen in die zauberhafte vielfältige Lebendigkeit unserer heimischen Natur!


[Fotoseite 1]      [oben]


Natur-Schwimmteich
 Natur-Schwimmteich


[oben]